05.03.2014 erstellt von: S. B.


Pressemitteilungen 2014

Hier finden Sie die Pressemitteilungen der Stadt Oberursel zum Thema Oberursel fährt ab ... Tag des Fahrrads 2014


Pressemittelung 140 der Stadt Oberursel vom 18.3.2014

Rekordbesuch bei Oberursel fährt ab… – Tag des Fahrrads am Sonntag

Mit einem Rekord von über 1.200 Besuchern war die Veranstaltung Oberursel fährt ab - Tag des Fahrrads am Sonntag ein voller Erfolg! Bei teilweise strahlender Sonne wurde die bisherige Bestmarke von 2012 übertroffen. Die von der Stadt Oberursel (Taunus) und dem ADFC Oberursel/ Steinbach gemeinsam organisierte Veranstaltung fand zum vierten Mal in dieser Form statt.

Die Veranstaltung hat wieder viele Menschen angezogen. Insbesondere die Kombination aus Ständen in und vor der Stadthalle kam sehr gut an, so Bürgermeister Hans-Georg Brum. Die vielen kleinen Stände waren ansprechend und lockten das Publikum.

30 sehr zufriedenene Aussteller konnten viele interessierte Besucher an ihren Ständen in der Stadt-halle über ihre Produkte und Dienstleistungen informieren. Während bei der Ausstellung in der Stadthalle die Besucher nach einzelnen Marken und neuen Angebote Ausschau halten konnten, wurde draußen fleißig Probe gefahren. Das Konzept, dieses Jahr die Fahrrad- und Zubehörmarken deutlicher in den Vordergrund zu stellen, ist gelungen, stellte Patrik Schneider-Ludorff, Vorstandsmitglied ADAC Oberursel/ Stierstadt zufrieden fest.

Ein absoluter Publikumsrenner war wieder der Floh-markt mit gebrauchten Fahrrädern. Nach einem wahren Massenansturm wurden viele Räder zu attraktiven Preisen verkauft. Auch die von ADFC-Experten durchgeführte Fahrrad-Codierung wurde gut in Anspruch genommen.

Bei den Fachvorträgen war das Thema E-Bikes wieder äußerst beliebt. Bei vollen Räumen stellten fachkundige Fahrradhändler die Modelle vor und beantworteten viele Fragen. Auch praktische Themen wie Fahrrad-Ergonomie und Sicheres Rad-fahren kamen beim Publikum gut an. Das Thema Bike und Business wurde erfolgreich platziert.

In der Podiumsdiskussion zum Thema Tempo 30 als Regelgeschwindigkeit innerorts erklärten die Teilnehmer die Vorteile, aber auch die Schwierigkeiten einer solchen Straßengeschwindigkeitsbegrenzung innerhalb der Stadt. Laut Mathias Biemann, Landesvorsitzender des Verkehrsclub Deutschlands (VCD), führt Tempo 30 nachweislich zu mehr Verkehrssicherheit, weniger Verkehrslärm und weniger CO2-Emissionen. Bei der Einführung einer solchen Regelgeschwindigkeit hätten die Kommunen die Freiheit zu entscheiden, welche Hauptverkehrsstraßen mit Tempo 50 gelten sollten. Der Radverkehrsplaner Uwe Petry betonte die Wichtigkeit, die Einwohner von den Vorteilen von Tempo 30 zu überzeugen und regte an, über neue Verkehrskonzepte wie Shared Space in den Städten nachzudenken.
Erster Stadtrat Christof Fink erklärte, dass er persönlich auch für die Einführung von Tempo 30 als Regelge¬schwindigkeit innerorts stehe. Bei der aktuellen Straßenverkehrsordnung allerdings könne Tempo 30 nur unter festgelegten Voraussetzungen angeordnet werden, nicht aber für ein ganzes Stadtgebiet. So müsse Oberursel vorsichtig bei der Ausweitung von Tempo 30 agieren. Die Straßen-verkehrsordnung müsste komplett überarbeitet werden. Dann würde es mehr Freiheiten für Kommunen geben, gab er zu bedenken.

Die Organisatoren bedankten sich herzlich für das Engagement der freiwilligen Helfer, darunter vom Netzwerk Bürgerengagement Oberursel, dem Jugendbüro Oberursel und dem ADFC Hochtaunus.

Demnächst werden Stadt Oberursel und ADFC Oberursel/ Steinbach die Planung für Oberursel fährt ab im kommenden Jahr besprechen. Der geplante Termin ist Sonntag, 1. März 2015.


Hans-Georg Brum
Bürgermeister







___________________________________________________________

Die Pressemitteilung von der Pressekonferenz am 26. Februar 2014 ist hier zu lesen:
„Oberursel fährt ab…“ – Tag des Fahrrads im März: Aktiv in den Frühling!

Mit neuen Angeboten, Mitmachaktionen und kontroversen Themen geht die Veranstaltung „Oberursel fährt ab…“ – Tag des Fahrrads am Sonntag, dem 16. März 2014 in und vor der Stadthalle Oberursel ab 11 Uhr an den Start.

„Oberursel fährt ab“ hat sich in den letzten Jahren als eine der größten Fahrradmessen im Rhein-Main-Gebiet etabliert und zielt als regionale Veranstaltung auf ein radaffines Publikum im Hochtaunuskreis, nördlichen Frankfurt und darüber hinaus“, so Bürgermeister Hans-Georg Brum. „Dieses Jahr haben wir das Konzept weiter verfeinert und mit neuen Ideen ergänzt.“




PROGRAMM 2014
Außengelände
Zusätzlich zu den vielfältigen Messeangeboten und Informationen in der Stadthalle können die Besucher dieses Jahr draußen (bei hoffentlich frühlingshaften Temperaturen) neue Fahrräder und Pedelecs der Aussteller Probe fahren und sogar Segways erleben. „Dank des späteren Termins Mitte März haben wir beschlossen, eine Aktionsfläche vor der Stadthalle einzurichten“, erklärt Erster Stadtrat Christof Fink. „So werden wir Probefahrten auf einem Außenparcours möglich machen und am Süwag-Stand werden Segway-Testfahrten angeboten.“ Als Hauptsponsor stellt sich die Firma Süwag mit Info-Ständen vor und in der Stadthalle vor, bietet Testfahrten mit Pedelecs und Segways auf einem Parcours und platziert zwei Fahrrad-Ergometer für kurze Fitnessrunden.

Ausstellung
Unter dem Motto „Marken nach vorne“ werden die verschiedenen Fahrrad-Marken der Händler in den Mittelpunkt der diesjährigen Ausstellung gestellt. „So können die Besucher gezielter Ausschau nach Produktneuheiten bei Rädern, Zubehör oder Bekleidung halten“, erklärt Patrik Schneider-Ludorff vom ADFC Oberursel/Steinbach die Vorteile der Neuaufstellung.

Insgesamt stellen sich gut 20 Aussteller, darunter auch touristische Unternehmen, Service-Anbieter, der ADFC und die Stadt Oberursel, vor.

Freizeitradler können sich an den Ständen von Taunus Touristik, RMV und ADFC über Radausflüge in der Region und darüber hinaus informieren, während zwei Anbieter von Bus-Radreisen (Bender Bus & Radreisen und Theda Tours) ihre Reiseangebote vorstellen werden. Am Stand der Firma IVM können Besucher erfahren, wie Radtouren am eigenen PC geplant werden. Beim „Info-Punkt Radreisen“ wird eine breite Auswahl an Broschüren und Katalogen zur Verfügung gestellt.

Der ADFC präsentiert seine vielfältigen Aktivitäten dieses Jahr noch deutlicher. Am Gemeinschaftsstand vom ADFC Hochtaunus wird der ADFC Oberursel/ Steinbach über die Aktivitäten des vergangenen Jahres informieren sowie die Pläne und Touren für 2014 erläutern. Der ADFC Frankfurt wird wieder mit seinem beliebten Bücherstand vertreten sein, während der ADFC Hessen die Angebote „Bett und Bike“ und „Bike + Business“ in den Vordergrund stellt.

Die Stadt Oberursel stellt die Radverkehrsplanung und andere Aktivitäten rund um Radfahren in der Stadt vor.

Podiumsdiskussion
„Oberursel fährt ab“ versteht sich nicht nur als Messe sondern auch als Ideen- und Impulsgeber rund um Radthemen für ein breites Publikum. Bei der medial geschätzten Podiumsdiskussion beispielsweise gab es in den letzten zwei Jahren einen lebhaften Meinungsaustausch zu den Themen „Schülerradverkehr“ und „Einkaufen mit dem Rad“.

Dieses Jahr steht ein Thema im Mittelpunkt, zu dem fast jeder eine Meinung hat. Bei der Podiumsdiskussion „Tempo 30 – Regeltempo innerorts?“ dürfte es durchaus kontrovers werden. Befürworter der europäischen Kampagne „30kmh – macht die Straßen lebenswert!“ (http://de.30kmh.eu/) werden die Vorteile einer örtlichen Regelgeschwindigkeit von 30km/h erklären – und was dies für Oberursel bedeuten könnte. Mit von der Partie sind der Landesvorsitzende des Verkehrsclub Deutschland (VCD), Mathias Biemann, Christof Fink, Erster Stadtrat Oberursel (Taunus) und weitere Experten.

Vorträge

Die Fachvorträge bieten praxisnahe Tipps zu
E-Bikes, Rad-Ergonomie und sicherem Radfahren. Für Eltern der Schülerinnen und Schüler der 4-6 Klassen dürften die Vorstellung und Diskussion der gerade erarbeiteten Schüler-Fahrradrouten zu den weiterführenden Schulen interessant sein. Darüber hinaus werden die Angebote von Bike + Business (ADFC) und der Entgeltumwandlung durch Fahrrad-Leasing, dem „Job-Rad“ vorgestellt.

Fahrrad-Flohmarkt – Radcodierung
Beim beliebten Flohmarkt um 11.30 Uhr stehen gebrauchte Räder im Blickpunkt. Fahrräder, die auf dem Flohmarkt verkauft werden sollen, können vorab über die OFA-Website www.oberurselfaehrtab.de angemeldet werden – hier finden sich auch alle weiteren Details.

Mitgebrachte Fahrräder können wieder von ADFC-Experten codiert und damit vor Diebstahl geschützt werden. Mitzubringen für die Fahrrad-Codierung sind der Kaufbeleg und der Personalausweis. Die Radcodierung kostet 15 Euro.

Catering wird sowohl innen und außen angeboten. Im „Radlercafé“ in der Stadthalle bietet das Catering-Team der Stadthalle ein breites Angebot an, während draußen der Radfahrclub Bommersheim für das leibliche Wohl sorgt.

Das volle Programm finden Interessierte unter www.oberurselfaehrtab.de.

Praktische Infos
„Oberursel fährt ab…“ – Tag des Fahrrads 2014 dauert von 11.00 bis 17.00 Uhr. Eintrittskarten zum Preis von zwei Euro (Kinder bis 12 Jahre frei) gibt es an der Tageskasse.


Hans-Georg Brum
Bürgermeister

_____________________________________________________________________

PM 140


1921-mal angesehen




© ADFC 2020

Oberursel_Logo
ADFC_MehrPlatzFuersRad
Banner_Codierung